Allgemeine Geschäftsbedingungen
Test- Fremde AGBs…

vertreibt die Tickets im Auftrag des jeweiligen Veranstalters als Vermittlerin oder als Kommissionärin, es sei denn, sie ist im Einzelfall ausdrücklich selbst als Veranstalterin ausgewiesen. In diesem Fall vertreibt sie die Tickets im eigenen Namen und auf eigene Rechnung. Mit der Bestellung von Tickets beauftragt die Kundschaft die … mit der Abwicklung des Kartenkaufes einschließlich Versand. Soweit die … Tickets im Auftrag des jeweiligen Veranstalters als Vermittlerin oder Kommissionärin vertreibt, ist sie nicht selbst Veranstalterin der angebotenen Veranstaltungen. Diese werden durch den jeweiligen Veranstalter durchgeführt, der auch Aussteller der Tickets ist. Durch den Erwerb der Eintrittskarte kommen vertragliche Beziehungen im Hinblick auf den Veranstaltungsbesuch ausschließlich zwischen dem*der Kunden*in und dem jeweiligen Veranstalter zustande. Möglicherweise gelten für diese rechtlichen Beziehungen eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters. Ist die … selbst Veranstalterin, so gelten für die Veranstaltung die Bedingungen gemäß Teil B dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. BeimErwerb von Tickets zu einer Veranstaltung finden zusätzlich etwaige allgemeine Geschäftsbedingungenunserer etwaigen Ticketpartner Anwendung, über die das Ticket für die Veranstaltung erworben wurde.

Sofern Tickets mit Beförderungsleistungen Dritter kombiniert werden, gelten für die Beförderungsleistungen die Geschäftsbedingungen der Dritten. Die Kundschaft wird gebeten, sich bezüglich der Beförderungsleistungen mit den Geschäftsbedingungen der Dritten vertraut zu machen. Etwaige Ansprüche bezüglich der Beförderungsleistungen, sind gegenüber den Dritten geltend zu machen.

Themenübersicht Teil A

I. Geltungsbereich
II. Vertragsabschluss, Stornierung
III. Preisbestandteile und Zahlungsmodalitäten
IV. Widerrufsrecht und Muster-Widerrufsformular
V. Upgrades und Umtausch
VI. Eigentumsvorbehalt, Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht beim VII. Rechnungskauf
VII. Haftungsbeschränkung, Ausschluss des Rücktritts bei bestimmten Pflichtverletzungen
VIII. Verbot der Verwendung von Tickets für Gewinnspiele
IX. Anwendbares Recht, Erfüllungsort, Gerichtsstand, außergerichtliche Streitbeilegung

 

I. Geltungsbereich

 

Für sämtliche Verträge und erteilte Aufträge die Lieferung von Tickets betreffend gelten im Verhältnis zur… ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

II. Vertragsabschluss, Stornierung

II.1 Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht von der Kundschaft aus, sobald das Feld “Kaufen” angeklickt worden ist. Erst mit Zustimmung und Übersendung der Transaktionsnummer durch die … an die Kundschaft kommt ein Vertrag zwischen der Kundschaft und dem jeweiligen Veranstalter (kann auch die .. sein) zustande. Hiervon abweichend kommt bei der Zahlart Vorkasse der Vertrag mit der Übersendung der Bestätigung des Eingangs der vollständigen Zahlung bei der … zustande.

II.2 Die Kundschaft hat ihre Sendung nach Erhalt umgehend auf Vollständigkeit zu prüfen. Reklamationen können nur bis 7 Tage nach Erhalt der Sendung angenommen werden.
Für die Richtigkeit, der im Onlineauftritt der… enthaltenen Daten wird – sofern es um Veranstaltungen geht, bei denen die … nicht Veranstalterin ist – keine Gewähr übernommen.

II.3 Die … ist berechtigt eine Bestellung der Kundschaft, für die bereits eine Transaktionsnummer zugeteilt worden ist, zu stornieren (einseitiges Rücktrittsrecht), wenn die Kundschaft gegen von dem Veranstalter oder von der… aufgestellte spezifische Bedingungen verstößt, auf die im Rahmen des Vorverkaufs hingewiesen wurde, oder diese zu umgehen versucht (z.B. Verstoß gegen Beschränkung der Ticketmenge pro Kunde*in, Verstoß gegen die Urkundenbedingungen, insbesondere gegen Weiterveräußerungsverbote, Umgehungsversuch durch Anmeldung und Nutzung mehrerer Nutzerprofile etc.). Die Erklärung der Stornierung/des Rücktritts kann auch konkludent durch Gutschrift der gezahlten Beträge erfolgen.

II.4 Auf das vorgenannte Rücktrittsrecht finden die §§ 346 ff. BGB unter Ausschluss von § 350 BGB Anwendung.

II.5 Im Falle von Absage, Abbruch, Verlegung, oder sonstiger Art der Nichtdurchführung einer Veranstaltung richten sich die Ansprüche des*der Kunden*in allein nach der Vertragsbeziehung zu dem jeweiligen Veranstalter. Hat…. die Tickets selbst als Veranstalterin vertrieben, richten sich die Ansprüche des Kunden insoweit nach den untenstehenden Bedingungen, die für Veranstaltungen gelten (Teil B I.4).

III. Preisbestandteile und Zahlungsmodalitäten

I.1             Die Zahlung ist je nach Veranstaltung und Bestellmodalität per Kreditkarte (Visa oder MasterCard), durch Vorkasse per Überweisung oder per Sofortüberweisung möglich. Die gesetzliche Umsatzsteuer ist im Preis enthalten. Der Gesamtpreis der Bestellung inklusive aller Gebühren ist bei den Zahlarten Kreditkarte und Sofortüberweisung nach Vertragsabschluss sofort zur Zahlung fällig. Hiervon abweichend ist bei der Zahlart Vorkasse, der Gesamtpreis bis zu dem mitgeteilten Datum vollständig auf das von der …benannte Konto zu überweisen. Die Zahlungsabwicklung für Visa und MasterCard erfolgt über die …… Bei Sofortüberweisungen erfolgt die Zahlungsabwicklung über die SOFORT GmbH.

I.2             Im Falle einer Internetbestellung werden Service- und Versandkosten erhoben, die je nach Veranstaltung variieren können. Diese Gebühren werden der Kundschaft bei der Bestellung im Warenkorb angezeigt, darüber hinaus entstehen keine weiteren nicht ausgewiesenen Kosten. Eine Geschenkverpackung wird mit den jeweils angezeigten Kosten zusätzlich in Rechnung gestellt.

I.3             Soweit die … die Tickets im Auftrag des jeweiligen Veranstalters als Vermittlerin oder Kommissionärin vertreibt, kommen vertragliche Beziehungen im Hinblick auf den Veranstaltungsbesuch ausschließlich zwischen dem*der Kunden*in („Kundschaft“) und dem jeweiligen Veranstalter zustande. Sofern die Kundschaft – abgesehen vom Fall eines etwaigen Widerrufs gemäß nachfolgender Ziffer IV. – Ansprüche auf Rückerstattung geleisteter Zahlungen haben sollte, kann sie sich daher hiermit allein an den Veranstalter halten. Etwaige Service- und Versandkosten einschließlich Vorverkaufsgebühren verbleiben, da es sich um den Ausgleich für erbrachte Leistungen und Aufwendungen handelt, endgültig bei der ….

IV. Widerrufsrecht und Muster-Widerrufsformular

 

Ein Widerrufsrecht besteht nur für Verbraucher*innen. Verbraucher*innen sind alle natürlichen Personen die Tickets zu Zwecken erwerben wollen, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Ein Widerrufsrecht für Verbraucher*innen besteht nicht bzw. das Widerrufsrecht für Verbraucher*innen kann mit folgenden Verträgen vorzeitig erlöschen:

  • Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigung, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB). Das heißt soweit die … Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitbetätigung anbietet, insbesondere Eintrittskarten für Veranstaltungen, besteht kein Widerrufsrecht. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch die… bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.
  • Verträge zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 6 BGB).
Im Übrigen gilt für Verträge mit Verbraucher*innen das Folgende:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der Adr..

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir das Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden wir Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnen. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit den Waren zurückzuführen ist.

 

Vertragsklausel in Zeiten von Corona

In noch abzuschließende Verträge kann folgende Textpassage eingebaut werden:
Der Veranstalter ist berechtigt, von diesem Vertrag zurückzutreten oder diesen Vertrag zu
kündigen, wenn ihm ein Festhalten an der Durchführung der Veranstaltung aufgrund der
Corona-Virus-Epidemie nicht mehr zugemutet werden kann. Dies ist insbesondere dann der
Fall, wenn es im Landkreis, in dem die Veranstaltung stattfinden soll oder in denjenigen Gebieten, aus denen die meisten Besucher erwartet werden, vermehrt zu Corona-
Erkrankungen kommt, wenn die Veranstaltung aufgrund öffentlich-rechtlicher Auflagen oder

des Vermieters der Veranstaltungsfläche ganz oder in Teilen abgesagt oder so reglementiert
wird, dass die Durchführung der Veranstaltung nicht mehr sinnvoll umsetzbar ist, wenn
Dienstleister zur Ausgestaltung der Veranstaltung aufgrund des Corona-Virus ausfallen und
die Durchführung der Veranstaltung dadurch nicht mehr sinnvoll umsetzbar ist, wenn ein
erheblicher Teil der Teilnehmer seine Teilnahme aufgrund des Corona-Virus absagt oder
wenn die Veranstaltung aufgrund des Corona-Virus anders so beeinträchtigt wird, dass ihre
Durchführung für den Veranstalter faktisch und wirtschaftlich keinen Sinn mehr ergibt. Die
Parteien schließen für diesen Fall gegenseitig alle Schadensersatzansprüche aus. Etwaige
bestehende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden abbedungen, soweit sie diesen
Regelungen entgegenstehen.
Beispiele für höhere Gewalt:
Naturkatastrophen wie Wirbelstürme, Überschwemmungen, Erdbeben, Vulkanausbrüche,
Erdrutsche, Lawinen.
Epidemien
Kriegsausbruch oder konkrete Kriegsgefahr (im Urlaubsgebiet)
Systematische Terroranschläge auf Touristen oder Personengruppen, denen diese
angehören (etwa Europäer).
Streiks bei Fluglotsen, Flughafenpersonal, Passbeamte im Zielland
Einreiseverbote im Zielland
Verschärfte, vom Reisenden nicht mehr erfüllbare Gesundheitsvorschriften des Ziellandes

Keine höhere Gewalt:
Streik beim Veranstalter oder einem Leistungsträger (Busunternehmen, Hotel…)
Allgemein unsichere Zustände oder politische Unruhen
Allgemein erhöhte Gefahr von Naturkatastrophen (bspw. Lawinen- o. Erdbebengefahr)

Quelle: DEUTSCHES EHRENAMT, www.deutsches-ehrenamt.de

Instagram

Twitter

E-Mail

Facebook

youtube

fabelfestival © 2019. All Rights Reserved.